medical-342446_640
Teststäbchen für einen Abstrich aus Nase oder Rachen oder Wunde – gefunden in pixabay

Sie sind ja tagtäglich im Gespräch, die PCR Tests und seine Fallzahlen…..in den Medien, der beruflichen Ebene aber besonders auch im Freundes und Bekanntenkreis.

Nun schauen wir uns doch diese niedlichen kleinen Wattetupfer doch mal genauer an, sozusagen in Nahaufnahme.

Dafür habe ich mich auf die Suche gemacht im weltweiten Netz der Informationen. Und bin fündig geworden.

Da es mich schon von Anbeginn verwundert hat warum ein Teststäbchen so tief in den Nasenraum hineingeschoben werden muss, daß große Verletzungsgefahr mit in Kauf genommen wird, dürfte es noch andere Gedanken geben die als wichtigen Grund in Frage kämen.

Im Allgemeinen läuft das ja unter Verschwörungstheorien und sowas in der Richtung……..allerdings dürfte es das nicht sein, wenn eine offizielle Seite Theorien bestätigt. Die John Hopkins Universität zum Beispiel wurde von folgendem Wesen inspiriert:

Inspired by a parasitic worm that digs its sharp teeth into its host’s intestines, Johns Hopkins researchers have designed tiny, star-shaped microdevices that can latch onto intestinal mucosa and release drugs into the body.

Inspiriert von einem parasitären Wurm, der seine scharfen Zähne in den Darm seines Wirtes gräbt, haben Johns Hopkins-Forscher winzige, sternförmige Mikrogeräte entworfen, die sich an der Darmschleimhaut einklinken und Medikamente in den Körper abgeben können.

Wirklich eine sehr sehr interessante Forschung , bei der ich mir allerdings vorkomme wie eine Drohne bei den Borg aus der Serie Enterprise und Voyager. Erinnere mich daß in deren Blut auch so eigenartige genetische Strukturen herumschwammen die vom Kollektiv gelesen werden konnten, bzw. von der Drohnenkönigin.

Werfen wir einen Blick zu Wikipedia und lesen was dort über das Blut der Borg geschrieben steht ;

Die Nanosonden sind auf mikroskopischer Ebene arbeitende kleine „Roboter“, die nach ihrer Programmierung agieren. Drohnen tragen sie im Blut, sie erfüllen unter anderem die Aufgaben der Regeneration. Durch die Injizierung in ein Opfer durch die Assimilationsröhrchen erledigen sie die Aufgaben der Assimilation, sie lassen mit Hilfe des Bluts des Opfers Borg-Implantate entstehen und etablieren im Gehirn einen Interlink-Knoten, der das Opfer sofort mit dem Hive-Bewusstsein verbindet (es willenlos macht und der Borg-Königin ermöglicht, die Person, die in dem Moment ebenfalls zu einer Drohne wird, zu steuern). 

Bin grad eine Schelmin und denke leise vor mich hin…..

Schaut doch mal rein in den folgenden Artikel und schaut Euch die Bilder von den Nano Teilchen an.

https://medicalxpress.com/news/2020-11-tiny-machines-medicine-efficiently.html