Oftmals wird behauptet, daß in der vedischen Lebenseinstellung die Frauen nichts zu sagen und dem Mann ausschließlich als Sklavin zu dienen haben.
Dies ist falsch. Ich deute diese Ansicht eher als antrainiertes Emanzinnen- Verhalten, angezüchtet von der Kulturzerstörungs-Industrie.

Männer, wir haben es in der Hand.

Deutliche Worte und Mahnungen, um sie sich auf der Zunge zergehen zu lassen von Ewgenij Kojnow.

Piet, 18.5.19
___________________________________

Eigentlich haben die Männer überhaupt keine Rechte. Ich denke, das ist für euch keine Neuigkeit. Alle wissen es. Männer selbst wissen es. Frauen wissen es sowieso. Deswegen sieht man keine Männer, die Rechte für Männer einfordern. Männer sind handelnde Wesen und keine schreiende und fordernde Wesen. Männer haben keine Rechte. Männer haben nur Pflichten, welchen sie verantwortungsbewusst nachgehen sollten, ohne wenn und aber. Wenn ein Mann seinen eigenen Pflichten gewissenhaft nachgeht, vergeht bei ihm jeglicher Wunsch, etwas zu fordern, besonders von einer Frau. Wenn ein Mann anfängt, etwas zu fordern, verliert er die Qualifikation, ein Mann zu sein; er ist dann was anderes, aber kein Mann. In den Augen einer Frau sinkt er dann auf das Niveau eines schreienden Waschlappens, an dem man seine Füße abwischen kann. 
______________

Ewgenij Kojnow, Übersetzung aus dem Russischen von Ilja Potrebitsch