das Bild entstammt folgender Seite:
https://abcnews.go.com/US/selfless-dad-scientist-killed-camping-trip-young-daughters/story?id=56204863

Ein Wissenschaftler wurde beim Zelten mit seinen Kindern vor den Augen seiner Kinder erschossen.

Es war ein Mord, der hinterhältiger nicht sein konnte, da der Mann geschlafen hatte.

Warum erschiesst man einen Vater, der nichts anderes als Urlaub machte.

Vielleicht ist es gut mal hinzuschauen, was dieser Vater als Beruf hatte.

„Tristan Beaudette wurde offensichtlich professionell hingerichtet und falls die Polizei sein Profil etwas genauer studiert, wird sie bestimmt ziemlich schnell herausfinden, dass Big-Pharma ihn bzw. seine Forschungsarbeit beseitigen wollte.

Laut seiner Linkedin-Seite arbeitete Beaudette als leitender Wissenschaftler für das Pharmaunternehmen Allergan, wo er an der Entwicklung alternativer pharmazeutischer Arzneimittel arbeitete.“

Wissenschaftler vor den Augen seiner Kinder erschossen

 

 

Mittlerweile kursieren weitere Videos, in denen von stattgefundenen Übergriffen und Schiessereien aus den letzten Monaten berichtet wurde und die Tat jetzt in Zusammenhang mit gebracht wurde. Warum  nur habe ich ein Gefühl, dass es so nicht stimmig ist…….????

Wenn sich herausstellen sollte, dass die besagte Ph ar ma mafianten dahinterstecken, dann hoffe ich, dass Diejenigen gefunden und zur Rechenschaft gezogen werden.

An der Stelle von Knast sollten sie mit all den krankmachenden Stoffen gefüttert werden, die sie über die Menschheit auskippen wollen…….das Gleiche gilt für die Individuen, die in der WHO an diesem krankmachenden Programmen mitarbeiten.

Ich hoffe die Frau von Tristan Beaudette bleibt weiter dran und lässt sich nicht einschüchtern, wobei ich auch verstehen kann wenn sie aus Rücksicht auf ihre Kinder sich zurückzieht. Das ganze Geschehen hat so etwas wie „eine Warnung“ in seiner Aussagekraft.

Es ist unglaublich und hässlich was zur Zeit geschieht auf allen Ebenen.

Für Jemanden der in der Gesundheits und Krankheitswelt präsent ist, ist es doppelt schlimm so etwas mit ansehen zu müssen.