weight-1923409_640
Leicht und Schwer – alte Waagschale gefunden bei Pixabay

Wer kennt es nicht……

Man schaut in den Spiegel und stellt fest „huihhhh, das Kleid, der Pulli, der Rock sitzt aber knapp“ und als nächstes „mei was schaust du fett damit aus !“

Dann gibt es die Frauen, die sich von einigen Salatblättern oder wenigen Tomaten ernähren und sich im Spiegel anschauen und sagen „mei, was schau ich fett aus!“

 

Ich habe Frauen im Beruf kennengelernt, die im wahrsten Sinne des Wortes gefressen haben, wo ich dachte, wie macht die das nur, die ist doch rappeldürr…….später wusste ich es……..sie spuckten sich die Seele aus dem Leib, steckten den Finger in den Hals und raus damit……dem schlechten Gewissen jetzt doch wieder Kalorien sich zugeführt zu haben.

Vor kurzem erst hatten wir auf Station drei Beispiele, einer davon war ein Mann……. Sie wogen zwischen 38 kg und 42 kg und waren nur noch Haut und Knochen, hatten null Körpergefühl, gingen lieblos mit sich um, ich möchte fast sagen so hager und knochig wie sie waren, so gingen sie auch mit sich um.

Zwei von Ihnen waren schon an der Grenze zum multiplen Organversagen, mussten in Spezialkliniken eingewiesen werden und die Chance auf Heilung war dennoch gering, da die Konditionierungen dermaßen tief saßen, daß kaum ranzukommen war und die Organe schon dermassen vorgeschädigt waren.

Wer es nicht kennt und schon mal diese verlorenen Seelen wahrgenommen hat, den wird es schockieren……ich bin immer wieder so berührt davon, daß es mich schmerzt ihnen zuschauen zu müssen wie sie immer weniger werden.

Und dann gibt es die andere Variante, das Essen, Essen, Essen um jeden Preis. Wahlloses in sich hineinstopfen, die große Leere in sich füllen, das Defizit an süsser Zuwendung kompensieren, an pikanten Lebenseindrücken oder der Teilhabe an dem, was sonst Freunde in Gemeinschaft pflegen, wie Pizza essen gehen, Mäckes und so weiter……

Man wird nicht gern eingeladen wenn man sehr dick ist, schon gar nicht wenn es ein dickes Essen gibt, welches voll weiterer dickmachender Kalorien steckt. Ja, man schämt sich auch mit Dicken, also extrem Dicken ( 130 kg bis 150 kg ) sich zu umgeben……

Horcht mal in euch hinein, ganz ehrlich…….stellt euch vor in eurem Freundeskreis gibt es Menschen dieses Körperbaus, stellt euch vor ihr geht mit ihnen aus, in die Disco, auf Volksfeste, auf Feiern……stellt euch vor ihr sehr wie derjenige nur die Rohkost sich auf den Teller drapiert, hübsch abgezählt natürlich und wie an einem wertvollen teuren Lebensmittel knabbernd……oder der Teller so überquillt, dass er fast schon überläuft, lieblos draufgeschaufelt und in sich hineingeschaufelt……oder aber wie jemand einige Male immer wieder den Teller füllt und dann ganz still und leise stetig davon isst,  man will ja nicht auffallen…..

Um diese Thematiken geht es in folgendem Film, der am 11.4. auf ARTE gezeigt wird.

Einen kleinen Ausschnitt davon zeigt diese Vorschau….

 

Bitte nicht daran stören dass es die australische / amerikanische Variante der filmischen Darstellung ist, sondern bitte dahinter schauen was die Botschaft ist.

Einzig und allein darum geht es.

Möchte noch dazu sagen, dass es zwar in dem Film ausschliesslich um Frauen geht, aber leider Männer neuerdings auch auf den Zug des ewig schönen, körpergestählten Adonis aufspringen wollen oder sich der Bulimie zuwenden wollen.

Bei der Suche nach einem passenden link über Eßstörungen komme ich doch auf Folgenden, der eine Berechnung des Body Mass Index anbietet. Ich berechne und bekomme das Ergebnis daß ich leichtes Übergewicht hätte…..

Eßstörungen und mehr….

Hallo liebe Leutz, geht’s denn noch ??????

Ihr wollt über Eßstörungen aufklären und verpasst den Menschen erstmal eine Dröhnung Über oder Untergewicht ohne denjenigen vor euch gesehen zu haben und unterhalten zu haben ??????

Wer hat denn überhaupt diesen ominösen Body Mass Index erschaffen als Meßinstument ???????

Adolphe Quetelet    

Ignaz Kaup

Und wer legt heute die Daten fest für alle in der Welt was Gesundheit angeht ?

Genau, das ist die WHO, die uns ja auch sonst gerne in normierte Schubladen packt.

Es gibt kein perfektes Gewicht, sondern es gibt persönliche Wohlfühlgewichte, die mal höher, mal niedriger ausfallen können. Aber es gibt eine verschobene Sichtweise zum eigenen Körper, an die eine Firma wie die WHO mit dran beteiligt ist, neben all den Medienkonditionierungen um uns herum.

 

 

In diesem Sinne liebe Frauen, aber auch Männer……horcht in euch hinein. Seid ihr wirklich zu dick oder zu dünn, fühlt ihr euch tief innen wohl so wie ihr seid, habt keine gesundheitlichen Auffälligkeiten oder körperliche Erscheinungen ?

Dann bleibt in eurem WohlFühlSein und ändert es, wenn es sich von ganz allein ändern möchte, und dann nicht hauruck Methode, sondern moderat, lieber etwas länger dauernd als sofort und gleich…..alles Andere ist nicht authentisch.