Wieder einmal ein wunderschönes Konzert dieser buddhistischen Nonne.

Habe sie vor einigen Jahren das erste Mal gehört und war sehr angetan von ihrem sanften und berührenden Gesang.

Hört ihr und den Musikern an ihrer Seite einfach nur zu und fühlt Euch wohl damit.

 

 

Und dieser Gesang, von dem ich nicht weiß von wem es gesungen wird und wer die Menschen dort in dem Film sind, hat mich ebenso berührt. Was mir dabei aufgefallen ist, dass sich ihre Sprache des „Tibetischen“ fast anhört wie eine gälische Sprache….

Hab ich SO noch nie zuvor gehört.

Auch wenn ich all dem devoten Gehabe, der Unterwürfigkeit nebst Verehrung nicht mehr so viel abgewinnen kann wie früher, so finde ich es spannend mich auf diese Sprache einzulassen, kommt mir vor als ob es da irgendwelche gemeinsamen Sprachwurzeln gibt……