Nachdem schon letztes Jahr auf der Frankfurter Buchmesse so einige Dinge geschahen, die unglaublich für eine „freie Demokratie“ sind….

Nun macht sich der Volkslehrer Nikolai auf den Weg und schlendert durch die Hallen und Stände der Leipziger Buchmesse……..

Es bleibt weiterhin „lustig“.

An den Kommentaren der linksgerichteten Verlagsangestellten kann man ein gewisses Intelligenzspektrum ablesen.

Sie haben null Argumente, keinerlei Interesse sich überhaupt konstruktiv vorzustellen und in Kommunikation gehen zu wollen. Natürlich ist der VL auch ein bissl in der Fragestellung und damit herausfordernd für die queeren Kommunikationspartner, was aber aufzeigt WO wir in unserem Lande wirklich stehen…..

Viel Spass beim Bummeln…..