garden-shed-1341431_640
Haus im Wald – gefunden bei pixabay

Ein Jeder geht auf ganz eigene Art und Weise mit den Widrigkeiten der heutigen Welt um. Manch Einer lässt sich einlullen von schönen Worten, Filmen und Märchenerzählungen unserer Medien, manch Anderer versinkt in esoterische Heiligkeit und denkt sich das Leben schön, während Einige auch den Kopf in den Sand stecken und nix hören und sehen wollen von all dem und in allem Verschwörungstheorien vermuten, und wieder ein Anderer geht in seine eigene, vom christlich biblischen Grundsatz her gestaltete Welt…….

Was ist nun das Beste ?

Ich mag es nicht entscheiden, denn das kann nur Jeder für sich selbst. Für mich ist der folgende Mann so Jemand, denn er hat für sich entschieden ein Leben in Abgeschiedenheit zu führen, um sich auf den Zusammenbruch vorzubereiten. Dabei kommt er für mich kein bissl esoterisch rüber, sondern ganz klar…..auch wenn er ein bissl verknurpselt rüberkommt, so ist er in seinem VerknurpseltSein authentisch.

Ich mag solche Menschen….

„Heinrich Maucher, wie der Eremit von Baumgärtle mit bürgerlichem Namen heißt, sieht das Ende der Menschheit heranziehen. Vielleicht ist das der Grund, weshalb er mit uns sprechen will. „Betet, Menschen, betet“, lautet seine Botschaft, die er mehrmals wiederholt. Das Ende sei nah. Der Krieg in Syrien, von dem ihm Besucher berichteten, habe die Welt aus ihren Fugen gerissen. Mit ihm beginne die Endzeit, für die er sich gerüstet sieht: „Hier bin ich sicher, wenn die Apokalypse beginnt“, sagt er und verweist auf seinen abseits gelegenen Wohnort: „Im Wald und im Gebirge leben die Menschen immer sicher.“

Es lohnt sich in das kurze Interview mit dem Waldmenschen, dem Eremiten , hineinzuschauen……

https://allgaeu.life/videos_artikel,-allgaeuer-lebt-seit-30-jahren-allein-im-wald-hier-bin-ich-sicher-wenn-die-apokalypse-beginnt-_arid,2329456.html