Resumeé einer Polizistin (Name wird an dieser Stelle natürlich nicht genannt), zur gestrigen Demo in Berlin, Frauen gegen Gewalt.

(So bald ich Rückmeldung habe, werde ich nachreichen wo die Fundstelle im Netz ist )

Gestern war ein schwarzer Tag für die Demokratie in Deutschland

Heran gekarrte bezahlte schwarze Schlägertrupps die lautstark alles nieder schrien was nicht in ihr verschrobenes Weltbild passt, gewaltbereit wie immer. Leute die seit über 20 Jahren meinen die Moral gepachtet zu haben und die denken nur sie haben das Recht zu sagen was sie denken und notfalls auch mit Gewalt ihre Meinung vertreten, trafen auf eine große Gruppe von Frauen die in einem friedlichen Zug zum Kanzleramt ziehen wollten.

Es waren mutige Frauen allen Alters auf der Straße, junge Mütter, Mädchen, richtige Kaffeekränzchen, Freundinnen aber auch ältere Frauen an Krückstöcken liefen tapfer mit. Wir mussten zusehen wie diese Frauen bepöbelt wurden, als rechte Hexen und Rassistinnen beschimpft wurden, nur weil sie ihre Ängste offen zeigten und endlich Konsequenzen der verantwortlichen Politiker fordern. Sind das Rechte? Nazis??

Nennt mich voreingenommen aber ich sah gestern keins von beiden.
Die einzigen Nazis die ich gesehen hab waren die, die meinen Gewalt gegenüber friedliche Bürger anwenden zu müssen aber die waren außen schwarz vermummt und innen angeblich rot. Fotografen der Antifa und linken Szene liefen herum und machten Fotos der Frauen aus dem Zug, wozu fragt man sich und wer die Vorgehensweise der linken Szene kennt weiß das diese Fotos benutzt werden um die Frauen ausfindig zu machen und sie bei Ämtern und den Arbeitgebern zu denunzieren und auch Gewalt anzudrohen.

Die genehmigte friedliche Demonstration wurde oft unterbrochen und zum Schluss auch wegen der massiven Angriffe und Behinderung vorzeitig abgebrochen.

Wir hatten alle Hände voll zu tun die aufflammende Gewalt immer wieder zu ersticken, Straßen zu räumen die mit Sitzblockaden verstopft waren.

Die Ignoranz und Verblendung gipfelte für mich persönlich in einen Angriff einer Gruppe Vermummter auf eine Rollstuhlfahrerin, die umringt wurde, beschimpft und geschupst und als Nazi Drecksau (das ist nicht meine Wortwahl ich gebe sie nur wieder) beschimpft worden ist. Erst unser Eingreifen verhinderte Schlimmeres.

Sieht so die Arbeit der humanen Menschenfreunde aus, die für eine bunte Welt kämpfen, um Gleichheit und Multikulti? Eine verlogene, feige und von unseren Geldern bezahlte Bande. Mehr seid ihr nicht.

 

Und hier noch ein Bericht von der Teilnehmerin Dr. Christina Baum und die Rede von Imad Karim…..

Danke für euer Engagement.