baby-sitter-2687205_640
Mama, die geduldige Kinderfrau / gefundne bei pixabay

Ach ja……wenn es nicht so schräg wäre, würde ich jetzt schallend lachen und mir auf die Schenkel klopfen. Dem ist leider nicht so !!!!

Vielleicht kennt ihr es auch noch, so aus den 70igern, man begegnete diesen toleranten und freidenkenden Müttern überall. Es störte sie nicht im Geringste, wenn in Bus und Bahn die Sitze mit den verschmutzten Schuhen malträtiert wurden oder die Kinder den Schnodder überall hinschmierten.

Auch störte es sie nicht wenn Älteren gegenüber unverschämt wurden, ausser den Worten „das darfst Du so nicht sagen“ hörte man nie viel……und besonders luschtig sind die Eltern, die ihre Kinder nach Vorbild der Yamomami erziehen wollen, ihnen alle Freiheiten lassen, da das Kind ja selbst weiss wo die Grenzen sind…

 

Es gibt eine Wiki Aufklärungsseite, wie man mit Eltern umgeht, die sich ethnisch geben. Auf dieser Seite finden die Jugendlichen alle Tipps und Tricks wie man mit altertümlichen ethnisch denkenden Eltern sich auseinandersetzt. Natürlich hat die eigene Eth nie keinerlei Wertigkeit und Relevanz, die von anderen schon.

Mir kommt es vor wie früher, wenn eine grüne Mama mit ihren kleinen überaus frechen und unmöglich sich aufführenden Kindern versucht die Kinder mit Hilfe von verständnisvollen Wortschöpfungen in ihre Grenzen zu weisen…..

Ich höre sie in meinem Ohr “ Manuel, ich habe Dir doch gesagt, du darfst deine Schwester nicht schlagen“ Grüne Mama dreht sich um und buff hat Manuel dem Geschwisterchen eine verpasst…..die heult nun wie ein Schloßhund und tritt ihn feste. Nun heult Manuel und geht an Mamas Rockzipfel, jammernd.  Seine Schwesterlein die Sarah wird ebenso zurechtgewiesen, während Mama den Sohnemann tröstend in den Arm nimmt. Sarah schaut zu, findet das doof, immer wird sie bestraft und nicht der Bruder……zerbröselt derweil das Abendbrot. Mama weist Sarah zurecht “ schau mal Sarah, es gibt so viele Kinder in Afrika, denen geht es ganz schlecht, die haben nichts zu essen……und Du zerbröselst deine Brot anstatt es zu essen. Morgen gehen wir zu den wirklich armen Menschen im Viertel und Du nimmst etwas mit, was dein Lieblingsstofftier ist, das geben wir einem armen Kind aus Afrika, Indien oder einem anderen Land.“ ….. Sagt’s und schickt Söhnchen ins Zimmer damit er noch auf seiner Spielekonsole rumhacken kann, während sie mit Sahralein nach möglichen Geschenken für das arme KInd schaut“

So ähnlich war das damals……den Tonfall hab ich noch schrill im Ohr.

Und zur Belohnung durften dan beide Kinder ihr versprechen, dass sie nie nie wieder so unartig sind. Nu ja, 5 Minuten später grosses Geschrei und Sohnemann vermöbelt schon wieder klein Sarah…..

So geht das endlos weiter, nach zwei Stunden grüne Mama erschöpft, Kinder liegen friedlich schnorchelnd im Bette und rüsten sich für den nächsten „Mama Verarsche Tag“

Wiki How – hier lernst Du alles / wie man mit rassistischen Eltern richtig umgeht