sand-1229591_640
Symbole der Liebe – Fundstück bei Pixabay

Ja werte Leserschaft, es ist ZEIT ZUM AUFWACHEN !

Kam doch grad eben eine Nachricht reingeflattert, die mir den ganzen schönen Tag so ziemlich versaut hat…..und das wo so schön die Sonne scheint 😦

Was ist die Ursache meines Unmutes……

 

„Nicht mehr an die strengen traditionellen Formate des Rundfunkfernsehens gebunden, müssen Produzenten nicht mehr besonders zaghaft sein, um eine Agenda zu fördern, und in diesem Fall ändert die Agenda die sexuellen Werte einer Gesellschaft dahingehend, dass das einstmals Perverse normalisiert wird. Darüber hinaus, da diese Show auf Erwachsene ausgerichtet ist, dient sie dazu, die Sexualität von Kindern als eine Form von Unterhaltung zu legitimieren.“

Also nun mal Butter bei die Fische !

Ich bin ein Vertreterin einer natürlichen und lebensbejahenden Sexualität, die sich von dem prüden 18ten / 19ten Jahrhundert abgrenzt. Doch ist jetzt diese Netflix Serie alles andere als ein natürliches Umgehen mit der eigenen Sexualität, denn diese wächst mit der Auseinandersetzung mit den physischen Regungen des eigenen Körpers.

Zumal ich den Begriff der LIEBE dabei stark vermisse.

Ich blicke zurück……in meine frühen Jahre der hormonellen körperlichen Reaktionen.

Es gab keine offizielle Aufklärungskampagnen, man hat sich das besorgt, was man meinte lesen oder sehen zu müssen. Es gab Versuche die zwei Menschen sich körperlich näher brachten und es gab Versuche die kläglich scheiterten. Man redete miteinander, wie es war, ob die Freundin der Freund einen Tipp hätten, wie man es am besten angeht usw…..

Dann ging man hinein ins Geschehen, liess den Hormonen seinen freien Lauf. Kein Sexualkundeunterricht war dafür vonnöten, schon gar nicht so was Dämliches wie in diesem Video von Netflix. Aber kann sein, dass meine / unsere Generation da eh ein bisserl anders gepolt war. Eine Generation die mit LaLa LeLe und LoLo gross wird, in späteren Jahren dann keine Serie der Simpsons verpasst und ansonsten schon in jungen Kindsjahren sich entscheiden darf, welchem Geschlecht es angehören möchte, dem wird wahrscheinlich auch diese Variante sehr gefallen.

males-2704562_640
Liebes-Monster, Wesen aus dem fernen All / Fundstück bei Pixabay

Was mich am meisten daran stört ist dass ein sozialpolitischer Einfluss impliziert ist, der schon früh Konditionierungen setzt. Ich habe mir das Video komplett angeschaut und muss sagen, schlimmer geht’s nimmer. Die gute Zahnfee ist zum  Hormonmonster mutiert und ein gehörntes Wesen hat das kleine Mädel fest in seinen roten Mantel gehüllt ( soll wahrscheinlich die Menstruation darstellen)

Was soll DAS ????

Auf der einen Seite Monstergestalten ( Verteufeln ) und danach pyschologische Wiedergutmachung in dem Maidli mit ihrer Vagina spricht oder der Junge sich sein morgendliches Ejakulat wie in einer Art Wettbewerb anschaut ?

Hallooooooooo………………geht es denn noch ?

Wer sitzt dort an den Drehstühlen und macht die Moderation…..

Aber, genug der langen Rede, schaut selbst.

Zeit zum Aufwachen – Netflix Serie für heranwachsende Kinder