198122-03-6c17d
Seit 2013 bemühen sich die westlichen Medien, den Buddhismus in einer sektiererischen Form zu präsentieren. Hier, der Mönch Ashin Wirathu. In 2003 zu 25 Jahren Freiheitsstrafe verurteilt, wegen seiner anti-muslimischen Predigten, hat er von der allgemeinen Amnestie im Jahr 2012 profitiert. Es ist nicht schwer, in jeder Religion Fanatiker zu finden.

Nach bewährten asurischen Muster geht das fröhliche Abschlachten und die Verwüstung der Länder weiter: Jetzt werden die Islamisten als friedlich und als  „zu retten“ (Rohingyas) dargestellt (Fotos von irgendwelchen Müttern mit weinen Babys irgendwelcher Herkunft tun’s auch) und die buddhistischen Mönche als Terroristen. Umkehrung der Verhältnisse und die weltweiten „großen Klopapiere“ (© Thom Ram, bb) marschieren an den Flanken mit und brüllen Hass-Kommentate (siehe Titel-Bild der „Time“ im Artikel). Verbreiten gefakte Bilder, so wie sie es in allen ihren Angriffskriegen gemacht haben.

Hier der Artikel:

DAS PENTAGON BEREITET EINEN NEUEN KRIEG IN SÜDOSTASIEN VOR

Der politische Islam gegen China