coupon-1828620_640
freier Kinoeintritt – die Eintrittskarte gefunden bei pixabay

Und wieder ein Beispiel für falsch verstandene Integration und Schutz der weiblichen Bevölkerung……Hauptsache man verpackt es so, dass es den Anschein hat, es handele sich um den Schutz von Frauen und Kindern.

In Trostberg Oberbayern hat die Tochter der Maria Schell, Marie Theres Kroetz-Relin, ein erstes Frauenkino eröffnet, denn sie hatte davon gehört, dass es muslimischen Frauen in Afghanistan zum Beispiel, nicht gestattet ist alleine ein Kino besuchen zu dürfen. Nun dürfen sie das in diesem Kino an einem Tag Ende des Monats, umsonst…..Dass den Frauen in Afghanistan noch viel mehr nicht gestattet ist, scheint der Frau Kroetz-Relin irgendwie entgangen zu sein…..

heimatzeitung.de / Bereich Altötting, Traunstein, Berchtesgadener Land

Nun konnte sie diese Tatsache , dass Frauen nicht allein ins Kino dürfen, nicht so stehen lassen……schliesslich ist sie ja,  wie auch ihre Mutter Schauspielerin, und weiss wie wichtig gute Filme gerade für Frauen sein können.

Ob die dort für afghanisch-muslimische und anders religiöse Frauen gezeigten Filme die Rolle als Frau und einen gleichberechtigten Menschen im sozialen Miteinander aufzeigen, das wage ich jetzt hier mal zu bezweifeln. Vielleicht mag ein Zeichentrickfilm noch ganz amüsant sein, doch glaube ich kaum, dass kritische, geschlechterspezifische Filme dort gezeigt werden, so wie der türkische ( kurdische ?) Film Yol – der Weg zum Beispiel.

Ob an diesem einen Kinotag auch kritische Nachrichtenberichterstattung stattfindet im Vorfeld, auch das wage ich zu bezweifeln.

Weitere kritische Filme aus muslimischer Frauensicht konnten leider nicht mehr bei der DuRöhre oder im Internet gefunden werden, wurden wohl dezent eliminiert. Noch vor vier Jahren fand man sie ohne Probleme…..das zeigt die Doppelmoral der Gut-menschen hinter solchen Aktionen auf.

Und Zeichentrickfilme bringen das Bewusstsein der Frauen auch kein Stück weiter, wobei ich nicht glaube, dass muslimische Männer auch damit einverstanden sind, wenn sie nicht zuvor sich selbst davon überzeugt haben, was in diesem Film gesagt und gezeigt wird. Und DAS wird nicht das sein, was Frau Kroetz-Relin sich so vorgestellt hat, die in einem freien Land ihr Frausein leben durfte.

Ergo bleibt es ein schöner Gedanke, der den Frauen im gestrengen Islam zwar ihre Gefangenheit aufzeigt, sie dann jedoch verstärkt in ihrem religiösen Gefängnis zurücklässt…..ob sich dessen die Frau Marie Theres Kroetz-Relin bewusst ist, möchte ich dahinstellen.

Übrigens habe ich mich mal auf die Suche nach diesem Frauenkino in Kabul gemacht….nischt, reinweg gar nischt zu finden……dafür aber massenweise Hinweise auf das Glanzstück der Frau Goetz-Relin.