in die Tiefe des Seins
Eigenes Bild aus einer Meditation – Kopieren nicht erlaubt !

 

Ich habe in meinem Leben einigen Nahtoderfahrungen lauschen dürfen, teilweise über die DuRöhre, aber vor allem auch von Betroffenen, von Patienten aus dem Hospiz, aus Büchern….aber auch bei der Begleitung von Sterbenden und dem selbst wahrnehmen dieser ganz besonderen Athmossphäre, die den Raum ausfüllt.

Es gibt einen schönen Satz dafür, den hat mir mal eine französische Kollegin Francoise gesagt, die von ihrer Oma dieses besondere Fühlen als Kind beschrieben bekam…..leider fällt mir der Spruch nicht mehr auf Französisch ein.

„ein Engel geht durch den Raum…..“

Das trifft es auf den Punkt, wobei die Erfahrungen der beiden Frauen wahrscheinlich Heerscharen von Engel beinhalteten, selbst wenn sie niemanden gesehen haben.

Für mich kommt da ein schöner Gedanke, nämlich dass das Licht dort all die hinübergegangenen Seelenlichter sein können, lauter versteckte Engelwesen die ganz viel Wärme ausstrahlen, Wärme die einen umhüllt und geborgen sein lässt.

Die Nahtoderfahrungen der Beatrix Keller haben mich ganz besonders berührt, haben so eine ungefähre Ahnung von dem gegeben, was sich uns eröffnen kann, wenn wir einmal diese Schwelle überschreiten.

 

 

Auch die nachfolgende Nahtoderfahrung von Anke Evertz hat eine ganz besonderes Qualität für mich, wahrscheinlich weil sie sich so von den üblichen Tunnelerfahrungen unterscheidet.

Selbst wenn es einigen Menschen merkwürdig anmuten sollte, weil für sie nach dem Tod nichts kommt, so wäre es schön einfach nur diese beiden Beispiele auf sich wirken zu lassen und nicht als esoterische Gefühlsduselei abzutun.

Vielen Dank für euer Innehalten und ZuHören.