shopping-978876_640
Konsumtempel der modernen Zeit, auch genannt „Schoppingmeile“

Es scheint dass auch die amerikanischen Menschen so langsam erkennen, welche kleinen bis grossen Materialismusmonster durch die Welt geistern……ja geistern, denn sie sind Geister die aus dunklen Welten, voll dunkler Materie kommen….

Die neue Betrachtung von Materialismus lässt nur einen Weg offen, die Kehrtwende zu mehr Einfachheit und dem Rückzug vom Konsum.

Überall spriessen die riesigen Einkaufshallen aus dem Boden, in denen keinerlei Wünsche der Konsumenten offen bleiben. In allen gibt es identische Läden, hinter denen grosse Textilketten stehen. Selbst bei den Lokalitäten zum Essen gehen, stehen dahinter grosse Lebensmittel und Schnellfutter Firmen……für einen kleinen, sehr individuellen Laden mit seinem individuellen Besitzer nicht bezahlbar.

Diese Konsumtempel locken mit ihren Angeboten, jetzt zum Schlussverkauf mit „kauf drei, zahl zwei“ Angeboten und Ähnlichem. Es wird gekauft was das Zeugs hält, egal wo die Ware gefertigt wird und welche Menschen dabei sich krank buckeln mussten.

Ich kann mittlerweile solch Läden nur früh morgens oder spät abends ertragen, sobald sich die Halle fühlt, merke ich wie ich agressiv werde, schnellstens meine Dinge erledige und das Weite suche. Dazu laufen sie alle wie hirngestörte Smartfon Zombies durch die gegend, ohne nach rechts und links, geschweige denn nach vorn zu schauen, ob ihnen jemand engegenkommt. Ich denke auch diese Mobilfunkaktivität ist es, was mich raschelig macht.

Wie gern gehe ich da doch durch eine Kleinstadt mit kleinen Kruschelläden, dem Kiosk an der Ecke, der Bäcker der noch selbst backt, der Elektriker der tatsächlich noch Elektrowaren verkauft, die KfZ Werkstatt auf dem Hinterhof, die kleine Gärtnerei hinter dem Haus, der Schlachter, ein kleiner Laden für die notwendigsten Lebensmittel.

Wer braucht schon 10 Sorten Frischkäse natur aus allen Teilen Deutschlands oder anderen Landen, ich denke da reicht eine Sorte aus, die dafür aber regional. dasselbe gilt für Milch, Butter, Joghurt und viele andere Produkte. was würden die Strassen endlich frei sein von permanentem LKW Verkehr, denn es wäre nicht mehr notwendig die Dinge quer durch die Lande zu schieben.

Leider gibt es den Film nur auf englisch, aber ich finde ihn gut gemacht, vor allem für eine amerikanische Sichtweise.