Augen öffnend. Plausibel. Nicht der Islam ist der Todfeind der Deutschen. Nur ein billiges Ablenkungsmanöver. Der Todfeind ist bereits hier in unserem Lande. „Friedlich“, unsichtbar. Weil kaum noch jemand weiss, woran man einen (Ost-) Juden erkennen kann. In der Frühstückskneipe, beim Einkaufen, in Bus und Bahn. Schlichtweg überall.

Vergleiche einfach mal ein Profil unseres neuen Kanzlerdarstellerkandidaten mir Marcel Reich-Ranicki. Erstaunliche Ähnlichkeiten. Und sie sind wieder einen Schritt weiter.

Vor allem ist das eine gute Übung. Schau den Menschen in die Gesichter und schau‘ wer auch noch so aussieht. Es sind erschreckend viele.

Ich schätze den Anteil auf mindestens 20 Millionen.

bumi bahagia / Glückliche Erde

Ich habe nun ein Jahr lang immer und immer wieder Artikel eingestellt, welche unseren Brüdern im Norden zeigen, was wirklich läuft in ihrem Lande. Es fehlen die Worte für das Mass an Täuschung und Ausplünderung.

Ich bin heute in Morbus Ignorantia  auf einen Kommentar vom Autor „Gerechtigkeitsapostel“ gestossen, der Artikelformat hat und breit und tief darstellt, was in Deutschland in der Tat geschah und geschieht. Zudem gibt Gerechtigkeitsapostel am Schluss Hinweise darauf, was zu tun sei.

Ich bin dieser Geschichten zurzeit müde, es wird in nächster Zeit von meiner Seite nichts in bumi bahagia davon erscheinen, was die Verbrechersyndikate in Deutschland veranstalten, allenfalls werde ich Verlinkungen auf den hier folgenden Artikel setzen.

Es ist dringend an der Zeit, zur Tat zu schreiten. Gemeinschaften gründen. Ideen entwickeln. Aus dem System aussteigen. Sich vernetzen. Im November Aepfel statt Orangen essen. bumi bahagia schaffen. Samen dafür streuen. Im Kleinen, mit dem Möglichen…

Ursprünglichen Post anzeigen 5.602 weitere Wörter